Die Caritas Luzern unterstützt die Rentenreform

8. September 2017

Unterstützung für Altersvorge 2020
 
Am 24. September kommt die Altersvorsorge 2020 zur Abstimmung. Caritas Luzern unterstützt diese Reform:
Sie sichert das heutige Rentenniveau und ermöglicht die Überwindung der langjährigen Reformblockade in der Altersvorsorge. Damit verhindert sie massive Einschnitte, die mit längerem Zuwarten unweigerlich verbunden wären. Beides ist gerade für Personen mit tiefen Einkommen von grosser Bedeutung.

 
Die Sicherung des Rentenniveaus und die Stabilisierung der Finanzen in der Altersvorsorge wird mit einer Kombination von Massnahmen sichergestellt. Dazu gehören unter anderem das Rentenalter 65 für die Frauen und eine leichte Erhöhung der Mehrwertsteuer für die AHV sowie die Senkung des Umwandlungssatzes in der zweiten Säule. Damit der tiefere Umwandlungssatz insgesamt nicht zu einer tieferen Rente führt, enthält die Reform Ausgleichsmassnahmen in der zweiten Säule selbst und eine Erhöhung der AHV-Renten um 70 Franken pro Monat.  Für Personen mit tiefem Einkommen ist die AHV-Rente mit Abstand die wichtigste Einkommensquelle, eine leichte Erhöhung von 70 Franken pro Monat kommt also ihnen besonders zugute. Mit der Senkung des Koordinationsabzugs in der zweiten Säule selbst verbessert sich zudem die Altersvorsorge von Teilzeiterwerbstätigen. Dazu gehören auch viele Frauen mit tiefen Einkommen.
 
Der Versuch, die Altersvorsorge auf einen Schlag bis in alle Ewigkeit zu sichern, ist angesichts der rasanten Veränderungen unserer Gesellschaft und Wirtschaft unrealistisch. Umso wichtiger ist, dass nun dieser erste Schritt in die Zukunft gelingt. Denn ohne die Einsparungen und Einnahmen aus dem jetzigen Reformpaket drohen der AHV sehr bald hohe Defizite. In einer späteren Reform müsste deshalb nicht nur das finanzielle. Gleichgewicht gewahrt, sondern auch die Defizite beseitigt werden. Dies würde unweigerlich zu massiven Einschnitten bei den AHV-Renten führen, wovon gerade Personen mit tiefen Einkommen stark betroffen wären. Mit der Altersvorsorge 2020 steht hingegen wieder genug Zeit zur Verfügung, um die nächsten Reformen der Altersvorsorge mit der nötigen Ruhe anzugehen.